Logo 2 des Kinderzentrums Weisser Stein Marburg
04.07.2017

Ritterliches Sommerfest auf Burg Sonnenschein

Beim diesjährigen Sommerfest der Kindertagesstätte Sonnenschein in Erdhausen drehte sich alles rund um das Thema Ritter. Auf Wunsch der Kinder, die dieses Thema im Morgenkreis gewählt hatten, wurde schon in den vorangegangenen Wochen entsprechend gespielt, gebastelt und Wissen angeeignet.
Bei tollem Wetter konnte Kindertagesstätten Leiterin Anne Klein die Sonnenscheinkinder, die zahlreich mit Familie, Freunden und Verwandtschaft gekommen waren, herzlich auf „Burg Sonnenschein“ willkommen heißen. Den Auftakt des Festes machten die Vorschulkinder, die ein mittelalterliches Gedicht vortrugen und einen ritterlichen Tanz aufführten. Daran schlossen sich alle anderen Kinder an und erfreuten die Zuschauer mit einem Drachentanz.
Nachdem an die „Fred-Kinder“ ihre Forscherdiplome und an die Vorschulkinder ihre Hörspielpässe, für ihre tollen Leistungen im vergangenen Jahr, überreicht worden waren, luden unterschiedliche Stationen zum gemeinsamen Spielen und Spaß haben ein.
Ritterliches Geschick musste zum Beispiel bei einem Lanzenkampf, einem Schubkarrenrennen mit Speerwurf, beim Wassertransport zum Löschen einer Burg oder dem Angriff mit Wurfgeschossen auf eine Dosenburg bewiesen werden. An einer Experimentierstation konnte ein Drachen zum Schäumen gebracht und bewundert werden. Eine Fühlkiste lud dazu ein, mittelalterliches Material zu ertasten und an einer weiteren Station wurden Schellenarmbänder gebastelt.
Beim Kinderschminken, das rege genutzt wurde, verwandelten sich die Kinder in Ritter oder edle Burgfräulein.
Den Abschluss des Sommerfestes bildete die Verabschiedung der Wackelzähne. Dazu trugen diese das Lied „Ich bin schon groß“ vor und wurden mit einer Schultüte beschenkt. Überrascht wurde auch das Team der Kindertagesstätte, denn die Vorschulkinder und deren Eltern bedankten sich für die Kindergartenzeit und trugen ein selbstgeschriebenes Lied vor.

06.06.2017

Kindertagesstätte Sonnenschein erhält Auszeichnung

Am 12. Mai stand in der Kindertagesstätte Sonnenschein in Erdhausen ein freudiges Ereignis an, die feierliche Auszeichnung zum „Haus der kleinen Forscher“. Verliehen wurde diese in Form eines Zertifikates, welches nun den Eingangsbereich der Kindertagesstätte ziert.
Die verantwortlichen Mitarbeiterinnen Heike Kayar und Nadine Schneider schufen durch kontinuierlich besuchte Fortbildungen, die wöchentlich stattfindende Forschergruppe „Fred“ und umfangreiche Dokumentationsarbeiten die Voraussetzungen für eine Zertifizierung.
Gefeiert wurde die Überreichung der Auszeichnung mit einem Forscherfest, bei dem die Kinder und Familien der Kindertagesstätte Sonnenschein herzlich willkommen waren. Circa 70 Personen folgten der Einladung und hatten an verschiedenen Forscherstationen und bei Kaffee und Kuchen einen schönen interessanten  und lehrreichen Nachmittag.
Nach der Begrüßung durch Kindertagesstättenleiterin Anne Klein und einem Einblick in die Forschertätigkeiten innerhalb der Kindertagesstätte durch Nadine Schneider und Heike Kayar, erfolgte die Übergabe des Forscherzertifikates durch Nadja Tammen, einer Vertreterin der IHK Kassel-Marburg vom Fachbereich Forscherkids der Region Marburg.
Bevor die unterschiedlichen Forscherstationen eröffnet wurden, überraschte das Team der Kindertagesstätte die Besucher mit einem Lied, welches mittels Klangröhren vorgetragen wurde.

 

An gestalteten Stellwänden konnten die Besucher anhand allerlei Fotos zu den unterschiedlichen Forschungsschwerpunkten Einblicke in die Forschertätigkeiten der Sonnenscheinkinder erhalten und auch praktische Arbeiten bewundern. So waren zum Beispiel ein eigens angelegter Regenwurmschaukasten, bunt eingefärbte Tulpen oder ein Wurzelschaukasten zu bestaunen.
Acht verschiedene Stationen luden zum selbstständigen Forschen und zum Staunen ein und gaben einen Eindruck von der Vielfältigkeit des Experimentierens.  


So wurde an einer Station Sprudelgas sichtbar gemacht. Dies geschah mit Hilfe einer Brausetablette und Wasser, welche sich in einem Glas befanden und auf deren Öffnung ein Gummihandschuh gespannt wurde. Kurze Zeit später war es faszinierend zu beobachten, dass sich der Handschuh mit Kohlendioxid füllt und aufstellt.

An der Akustik-Station konnten Kinder und Erwachsene mit einer Stimmgabel experimentieren und die Erfahrung machen, dass Knochen Schwingungen weiterleiten und ein Ton im Ohr erzeugen.

Das Element Luft konnte an einer weiteren Station erkundet werden. Eine Plastikflasche wurde in eine Schüssel mit Wasser untergetaucht, bis sie mit Wasser gefüllt war. Dann durften die Kinder mit einem Strohhalm Luft in die Flasche pusten und staunend beobachten, wie das Flaschen U-Boot wieder an die Wasseroberfläche stieg.

Eine weitere Station lud zum naturwissenschaftlichen Arbeiten und genauen Beobachten ein, in dem die unterschiedlichsten Pflanzen und Tiere, wie Moos, Rinde, Blütenblätter oder Mücken und Spinnen durch ein Mikroskop beobachtet werden konnten.

 

Um physikalisches Experimentieren ging es an den Stationen zu Strom und Magneten. Die Kinder konnten durch Ausprobieren erfahren, welche Dinge magnetisch sind. Außerdem stellten sie Stromkreisläufe her und brachten so Lämpchen zum Leuchten oder setzten eine Alarmanlage in Betrieb.
   

 

Mit einer selbstgebauten Waage aus Kleiderbügel und Eimern konnten Kinder und Erwachsene ihre mathematischen Fähigkeiten schulen, indem es galt, Gegenstände und deren Gewicht miteinander zu vergleichen.

Beim spannenden Thema Wasser konnte dessen Oberflächenspannung untersucht werden, indem auf verschiedene Gegenstände mit Hilfe von Pipetten ein „Wasserberg“ angehäuft wird.  
   

 

Nach dem Beenden der Forscherzeit an den einzelnen Stationen kamen alle Besucher im Bewegungsraum zusammen. Den Abschluss des gelungenen Nachmittags bildete das Singen eines Muttertagsliedes sowie das Überreichen der Muttertagsgeschenke.

22.05.2017

Kleine Forscher experimentieren

Pressebericht Hinterländer Anzeiger vom 17.05.2017

Mit Wasser und Luft, einem Kleiderbügel und Gewichten konnten die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte „Sonnenschein“ in Erdhausen experimentieren. Zum Forschernachmittag waren auch die Eltern eingeladen.

Initiates file downloadHier können Sie den kompletten Pressebericht lesen

22.11.2016

Kindertagesstätte Sonnenschein feiert farbenfrohes Laternenfest

Beim diesjährigen Laternenfest der Kindertagesstätte Sonnenschein in Erdhausen spielten Farben eine wichtige Rolle. Nach guter Tradition führten die Wackelzähne ein Theaterstück auf und verwandelten sich in blaue „Fizzli-Puzzlis“. Vorlage der Aufführung bildete das Kinderbuch „Kennt ihr Blauland“ von Tina Rau. Passend dazu hatten die Vorschulkinder im Vorfeld allerhand gebastelt und gestaltet und auf diese Weise eine tolle Kulisse und ein wahres Blauland entstehen lassen.
In dem Theaterstück wird die Geschichte der Blauland Bewohner, der Fizzli-Puzzlis, erzählt. Diese leben einträchtig und ohne Streit zusammen, bis der benachbarte Farbenkönig Mitleid mit ihnen bekommt, weil sie nur die Farbe Blau kennen. Er beschließt den Fizzli-Puzzlis eine Freude zu machen, indem er ihnen neue Farben mit Hilfe von Zauberkugeln schenkt. Die Kugeln bewirken, dass sich einer der Bewohner rot und ein anderer gelb färbt. Nun kehren im sonst so harmonischen Blauland Streit und Neid ein, bis einer der Bewohner beschließt die Aussprache zu suchen. Endlich versöhnen sich die Fizzli-Puzzlis miteinander und entdecken, dass sie neue Farben entstehen lassen können, weil sie einander wieder lieb haben. Auf diese Weise wird es im Blauland fröhlich und bunt.
Die jüngeren Kinder erfreuten die Besucher mit dem Lied „Der Herbst das ist ne tolle Zeit“. Mit Bewegungen und passend gestalteten Bildern versetzten sie die Zuschauer in eine bunte Herbstwelt.
Mit farbenfrohen Laternen zogen Groß und Klein durch Erdhausen. Aufgrund des Regenwetters wurde eine verkürzte Runde durch das Dorf genommen, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Musikalisch begleitet wurde der Laternenzug von den Trompeten- und Posaunenspielern Marcus Wagner, Sebastian Reuter und Michael Werner.
Wieder in der Kindertagesstätte angekommen, standen Punsch, Schmalz- und Käsebrote sowie Weckmänner zur Stärkung bereit. Mit dem Sankt Martins Lied und einem weiteren Laternenlied klang der Abend in der Kindertagesstätte aus.

12.07.2016

Kinder zeigen Teamgeist

Euro 2016

Erdhäuser Kita "Sonnenschein" im Fußballfieber.


Nachfolgend können sie sich den Initiates file downloadPressebericht der Hinterländer Anzeigers ansehen.

16.06.2016

Sonnenschein-Kinder tauchen in Märchenwelt ein

Bei der Wahl eines neuen Themas fiel die Entscheidung der Kinder auf Märchen. Begeistert berichteten die Kinder von Märchen, die ihnen bekannt waren, und konnten im Laufe der Zeit ihre Märchenkenntnisse erweitern. Im Flur der Einrichtung wurden verschiedene Märchenbücher gesammelt, die den Kindern jeder Zeit frei zugänglich waren und zum Anschauen und Vorlesen einluden.
Auch sonst wurde das Thema Märchen in den Kindertagesstätten-Alltag integriert. Es wurden entsprechende Lieder wie „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ gesungen. Außerdem wurden Fingerspiele und Kreisspiele, zum Beispiel „Dornröschen war ein schönes Kind“ oder „Hänsel und Gretel“, gespielt sowie Aktionen angeboten. So wurden beispielsweise im Bewegungsraum der Eichrichtung verschiedene Märchenfenster gestaltet und unterschiedliche Bastelaktivitäten durchgeführt. Auf diese Weise entstanden Rapunzeltürme, die sieben Zwerge oder die Prinzessin auf der Erbse.
Ein weiteres Angebot, das die Kinder gerne annahmen, war die sogenannte Märchenstunde. Hierbei wurde jeden Morgen im Morgenkreis von einer Erzieherin vorgestellt, welches Märchen sie an diesem Tag vorlesen würde. Die Kinder hatten die Möglichkeit sich bei Interesse dort einzuwählen und in gemütlicher Atmosphäre dem jeweiligen Märchen zu lauschen.
Auch die Vorschulkinder der Einrichtung widmeten sich dem Thema, in dem sie sich auf eine spezielle Märchenreise begaben. Sie wurden in die Rolle verschiedener Märchenfiguren gestellt. So galt es beispielsweise Hänsel und Gretels Kieselsteine zu zählen, die Erbse der Prinzessin zu transportieren, wie Aschenputtel Erbsen und Linsen zu sortieren, Rapunzels Turm nachzubauen oder Rotkäppchens Blumen in einem Korb zu sammeln.

06.04.2016

Wackelzähne besuchen die Polizeistation Biedenkopf

Auch in diesem Jahr freuten sich die Vorschulkinder der Kindertagesstätte Sonnenschein in Erdhausen auf einen spannenden Ausflug zur Polizeistation Biedenkopf. Die Kinder erhielten anschauliche Einblicke in die Arbeit eines Polizisten. So durften sie beispielsweise die umfangreiche Schutzausrüstung eines Polizisten betrachten und sogar anprobieren, dem Polizeifunk lauschen, ihre eigenen Fingerabdrücke nehmen und die Leitzentrale anschauen. Besonderen Eindruck auf die Wackelzähne hinterließen die Besichtigung einer Zelle und die kurze Fahrt in einem Polizeiauto.  
Wir bedanken uns für den interessanten und lehrreichen Vormittag in der Polizeistation Biedenkopf!

07.03.2016

„Magnetspielzeug für die KITA Sonnenschein Erdhausen“

Zum dritten Mal wurde dieses Jahr wieder der Kinderfasching im Bürgerhaus in Erdhausen gefeiert.
Eine Elterninitiative von vier Erdhäuser Familien hatte die Feier vor einigen Jahren ins Leben gerufen.
Im großen Saal des Bürgerhauses wurde den vielen kleinen Närrinnen und Narren ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten.
Ein zauberhaftes und abwechslungsreiches Büffet wurde uns von vielen fleißigen Feen zur Verfügung gestellt. Dafür ein herzliches Dankeschön.
Auf der Bühne war die Hölle los. Die Kita Sonnenschein Kids erfreuten mit einem kleinen Tänzchen. Die Jazztanzgruppe Weidenhausen unter der Leitung von Laura Becker heizte dem Publikum mit einer Tanzeinlage mächtig ein. Ein riesiger Kamelle-Regen prasselte von der Bühne auf Jung und Alt nieder.
Außerdem gab es einen Tanz des TV Hartenrod unter dem Motto „Minions“ und eine Vorführung von „Drums Alive“ unter der Leitung von Dunja Walter. Den krönenden Abschluss war in diesem Jahr der „Cotten Eye Joe“-Tanz von der 5F1 der Förderstufe Gladenbach. Das Bürgerhaus platze aus allen Nähten.
Der Erlös der Veranstaltung in Höhe von 617,38 Euro wurde der Kita Sonnenschein dieses Mal in Form einer Sachspende des Spielzeugs „Magformers“ überreicht.
Nochmals herzlich bedanken wollen wir uns an dieser Stelle bei allen Besuchern, Mitwirkenden und Gönnern. 
Um diese hohe Summer erzielen zu können, bedurfte es auch einiger Unterstützung die wir hier gerne nennen wollen: Reisestudio Becker Bad Endbach, Getränkeland Kaufmann Erdhausen, V+R Bank Biedenkopf-Gladenbach, Kaufhaus Bellersheim, Gasthaus „Zur Sonne“ Erdhausen, Rewe Märkte Gladenbach, Bäckerei Schäfer und Bäckerei Kraft sowie dem Ortsbeirat Erdhausen.
Es war eine sehr schöne Veranstaltung. Helau und Alaaf bis im nächsten Jahr!

13.11.2015

Kinder teilen Licht mit Groß und Klein

Das diesjährige Laternenfest der Kindertagesstätte Sonnenschein startete mit einem Beitrag der Vorschulkinder. Die Wackelzähne führten das Theaterstück „Die Mädchen mit den Laternen“ auf, in dem der Gedanke des Teilens zum Ausdruck kommt. Mit Verkleidung, Requisiten und Dekoration wurden die Zuschauer gut in die Geschichte mit hineingenommen.
Im Theaterstück geht es um zwei Mädchen, die im Freien unterwegs sind und deren Laternenlichter verlöschen. Sie treffen einige Tiere und Menschen, doch niemand kann ihnen helfen die Lichter wieder zu entzünden. So beschließen die Mädchen die Sonne aufzusuchen und sich ihre Hilfe zu erbitten. Die Sonne erfüllt ihren Wunsch und so können die Mädchen mit hell erleuchteten Laternen den Rückweg antreten. Wieder treffen sie auf Menschen und Tiere und erfreuen jene mit ihren hell leuchtenden Laternen, in dem sie ihr Licht mit ihnen teilen und an sie weitergeben.
Im Anschluss an das Laternenstück begeisterten die jüngeren Kinder mit dem Lied „Regentropfen hüpfen“. Mit entsprechenden Verkleidungen, Bewegungen und ihrem Gesang erfreuten sie alle anwesenden Gäste.
Bei milden Temperaturen und begleitet von der Freiwilligen Feuerwehr Erdhausen startete der Laternenumzug, der durch das Dorf führte. Gemeinsam wurden die Straßen Erdhausens rund um das Bürgerhaus mit zahlreichen großen und kleinen Laternen erhellt. Musikalisch unterstützt wurde der Zug von den Trompeten- und Posaunenspielern Marcus Wagner, Sebastian Reuter und Michael Werner.
Zurück im Kindergarten klang der Abend auf dem Außengelände bei einem kleinen Lagerfeuer, Punsch, Schmalz- und Käsebroten sowie Weckmännern gemütlich aus.

 
 
26.10.2015

Der Herbst ist da!

Wer in diesen Tagen die Räumlichkeiten der Kindertagesstätte Sonnenschein in Erdhausen betritt, stellt fest, dass die herbstliche Jahreszeit begonnen hat. Schon im Flur begegnet man einem reich dekorierten „Herbsttisch“. Hierauf befinden sich allerlei herbstliche Schätze wie zum Beispiel eigens geerntete Kürbisse, buntes Herbstlaub, Äpfel, Kastanien und Eicheln. Die Kinder haben Freude daran diesen Tisch zu füllen und gehen sehr aufmerksam durch die Natur, ob auf dem Außengelände der Kindertagesstätte oder bei Spaziergängen.
Das Thema Herbst begleitet uns auch im Alltagsgeschehen. Gemeinsam werden die Gruppenräume herbstlich dekoriert und auch im Stuhlreis wird die goldene Jahreszeit aufgegriffen. Dies geschieht mit Liedern, Geschichten und Bilderbüchern sowie in Form von Kreis- und Fingerspielen.
Gemeinsam mit den Kindern wurde besprochen, welches Obst und Gemüse zur Herbstzeit geerntet werden kann und es entstand die Idee ein Herbstfrühstück zu veranstalten.  
Unter Einbeziehung der Familien und deren tatkräftigen Unterstützung in Form von Obst- und Gemüsegaben aus heimischem Anbau, konnten wir uns an einem reich gedeckten herbstlichen Buffet erfreuen. Es gab allerlei Köstlichkeiten, wie Kürbissuppe, selbstgepresster Apfelsaft, Nüsse, Kartoffeln, Paprika, Tomaten, selbstgemachte Marmelade, Apfelmus und Apfelkuchen, den die Kinder am Tag zuvor selbst gebacken hatten.
Für alle Beteiligten ist es eine tolle Erfahrung den Herbst auf solch vielfältige Weise kennenzulernen und sogar schmecken zu können.

30.07.2015

„Gefühle sind so bunt und zahlreich wie Farben“

Die Kindertagesstätte „Sonnenschein“ in Erdhausen hat am Wochenende ihr Sommerfest gefeiert. „Gefühle“ lautete das Thema. Neben 40 Kindergartenkindern besuchten etwa 160 Eltern und Verwandte die Veranstaltung. Angenehme Temperaturen herrschten, als Anne Klein, Leiterin der Kindertagesstätte „Sonnenschein“, das Sommerfest eröffnete. Sehr erfreut zeigte sich Anne Klein über den hervorragenden Besuch dieser Veranstaltung, zu der auf dem Außenareal zahlreiche Sitzgruppen aufgestellt waren. Die Kinder, so erläuterte Anne Klein, würden schon seit Tagen diesem Event entgegen fiebern. Zum Thema „Gefühle“ hätten die 40 Kinder in den vergangenen Tagen Vieles gehört, gelernt und gesungen, wobei „Gefühle“ tagtäglich erlebt worden seien. „Gefühle sind so bunt und zahlreich wie die Farben“, betonte Anne Klein. Weiter berichtete die Leiterin, dass pünktlich zum Sommerfest eine überarbeitete Konzeption der Kindertagesstätte druckfrisch bereit liege. Sie zeige, wie das Team die Arbeit in dem Hort auch in Zukunft gestalten wolle.

Die Erzieherinnen Heike Kayar und Nadine Schneider überreichten Forscherdip- lome an Kinder, die sich als „Kleine Forscher“ erwiesen hatten. Heike Kayar betonte dabei, dass in den vergangenen Wochen Wasser, Luft und Tierwelt zu Experimenten eingeladen hätten. Außerdem habe die Forschergruppe das Chemikum in Marburg besucht. Austoben am Schubkarrenrennen Gedichte und Liedvorträge der Kinder rankten sich dabei stets um das Thema „Gefühle“. Den zukünftigen Schulkindern, die bisherige Wackelzahngruppe, wurden kleine Schultüten und der Hörspielpass überreicht. Wie die Kindergartenleiterin gegenüber dieser Zeitung berichtete, hätten sich die Kinder der „Wackelzahngruppe“ seit Januar dieses Jahres viel mit dem Thema „Gesprochene Sprache“ beschäftigt und deshalb würde ihnen jetzt der Hörspielpass übergeben.Mehrere Spielstationen sorgten bei den Kindern für Kurzweil, wobei bei einem Schubkarrenrennen Gefühle an einem Boxsack „ausgelassen“ werden konnten. Es gab aber auch eine Wohlfühloase, wo Massage und Handpeeling angeboten wurden. Etwas Mut erforderte das Ertasten in den Fühlkisten.  Auf einer weiteren Spielstation war Ge- schicklichkeit gefragt, als Luftballons mit verschiedenen Materialien gefühlt
werden mussten.

 

 

 

23.06.2015

In der Kindertagesstätte Sonnenschein geht es tierisch zu

Gemeinsam sammelten die Kinder der Kindertagesstätte Sonnenschein in Erdhausen Themen, mit denen sie sich gerne näher beschäftigen möchten. Auf diese Weise entstand das selbstgewählte Thema Tiere, was das Interesse der meisten geweckt hatte. Mit Liedern, Geschichten und Spielen, aber auch mit Sachwissen rund um verschiedene Tiere erhielten die Kinder vielfältige Zugänge zum Themengebiet.

Zum Abschluss der Themenreihe Tiere stand mit dem Bauernhof Besuch bei Familie Becker in Weidenhausen ein besonderer Höhepunkt auf dem Programm. Trotz des anfangs schlechten Wetters steuerten die Kinder und Erwachsenen gut gelaunt die nahe gelegene Bushaltestelle an. Schon die Busfahrt nach Weidenhausen war für viele Kinder ein spannendes Erlebnis. Nach einem Fußmarsch zum Bauernhof, konnten sich die Kinder in einer besonderen Kulisse, umgeben von Heu und Kälbchen, mit ihrem Frühstück stärken. Dann startete der Rundgang auf dem weitläufigen Bauernhof. Herr Becker führte uns in verschiedene Stallungen und zeigte die neugeborenen Kälbchen, aber auch die großen Kühe und sogar einen Bullen. Auch die Pferde konnten bewundert und gestreichelt werden. Für die technisch interessierten Kinder war es besonders spannend die zahlreichen Maschinen und Fahrzeuge, die auf einem Bauernhof gebraucht werden, aus der Nähe zu betrachten.

Auch ein spannendes Experiment wartete auf die Kinder. Was geschieht, wenn man Schlagsahne in ein Glas füllt und diese dann lange und kräftig schüttelt? Nach einigen Anstrengungen stellten die Kinder erstaunt und freudig fest, dass sie auf diese Weise selbstständig Butter hergestellt hatten. Die Ergebnisse ihrer Mühen wurden am nächsten Tag beim gemeinsamen Frühstück stolz verkostet. 

 

 

28.05.2015

Wackelzähne der Kindertagesstätte Sonnenschein erleben ereignisreiches Jahr

Dass das letzte Kindergartenjahr ein ganz besonders ist, erleben die Vorschulkinder, die auch Wackelzähne genannt werden, der Kindertagesstätte Sonnenschein in Erdhausen. Neben den wöchentlichen Treffen der Wackelzähne haben sie schon eine Reihe besondere und schöne Dinge erlebt. 

Die Verkehrserziehung bildete den Beginn der Aktivitätenreihe. In diesem Rahmen besuchte ein Polizist die Wackelzähne. Er zeigte den Kindern zunächst in Trockenübungen wie sie sich sicher im Straßenverkehr bewegen können, bevor es auf die Straße ging. Trotz schlechten Wetters hatten die Kinder große Freude das Gelernte in der Praxis umzusetzen. So übten sie das Überqueren der Straße sowie der Ampelanlage und erfreuten sich zum Abschluss an den lauten Sirenen des Polizeiautos. Ein weiterer Teil der Verkehrserziehung wartet noch auf die Kinder, die im Juni das Gelände der Verkehrsschule Dautphetal besuchen werden, um dort mit ihrem eigenen Fahrrad das Verhalten im Straßenverkehr zu erproben. 

Der Fahrt ins Mathematikum, einem mathematischen Mitmach-Museum in Gießen, fieberten die Wackelzähne schon freudig entgegen. Die Kinder nutzten ihre Zeit um eigenständig zu experimentieren und Dinge zu erforschen. Auf vielfältige und spielerische Weise konnten sie sich den Bereichen Zahlen, Muster und Formen nähern. Dies geschah beispielsweise am Knobeltisch, an dem eine Kugelpyramide zusammengebaut werden sollte ebenso wie beim Bau einer Brücke, dem Ertasten von Gegenständen sowie an zahlreichen weiteren spannenden Stationen. 

Gemeinsam besuchten wir außerdem die Ausstellung „Diorama“ der Jägervereinigung im Haus des Gastes in Gladenbach. Hier wurde den Kindern die Vielfalt der heimischen Tierwelt näher gebracht. In der nachgestellten Waldlandschaft konnten die Wackelzähne verschiedene Tiere und Vögel aus der Nähe betrachten und erhielten interessante Informationen zu deren Lebensweise. Nach dem Besuch der Ausstellung wurde der Ausflug mit einem Eis und der Busfahrt zurück in die Kindertagesstätte abgerundet. 

Auch die Feuerwehr stattete den Vorschulkindern einen Besuch ab, um ihnen auf spielerische Weise einen angemessenen Umgang mit Feuer aufzuzeigen. Hierbei machten die beiden Feuerwehrmänner deutlich, dass es „gutes“ Feuer (zum Beispiel in Form von Kerzen oder Lagerfeuer) gibt, dass es aber auch Gefahren bergen kann. So wurde erklärt, wie man sich in einem Brandfall zu verhalten hat sowie das Absetzen eines Notrufes eingeübt. Auch durften die Kinder unter Anleitung selbstständig eine Kerze anzünden. Außerdem lernten die Wackelzähne die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr kennen und inspizierten ein Feuerwehrauto. 

Mit einem Ausflug in den Freizeitpark Lochmühle, zu der Polizeiwache in Biedenkopf und der Übernachtung in der Kindertagesstätte stehen für die Vorschulkinder noch weitere besondere Highlights auf dem Programm. 

 
 
29.12.2014

Adventsfeier

Am letzten Tag vor den Weihnachtsferien war es so weit – die Adventsfeier, auf die sich nicht nur die Kinder sehr freuten, konnte gefeiert werden. Ab 11.30 Uhr wurden alle Gäste, darunter Eltern und Verwandte der Kinder, herzlich in der Kindertagesstätte Sonnenschein in Erdhausen willkommen geheißen. 
Neben dem gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern erstrahlten die Lichter des Krippenweges, welcher in der Adventszeit zum täglichen Ritual gehörte. 
Ein weiterer Programmpunkt der Weihnachtsfeier war das Vorlesen des Bilderbuches „Weihnachtsmann, vergiss mich nicht!“ von Norbert Landa. Darin geht es um einen Bären, der vor Angst, er könne vom Weihnachtsmann vergessen werden und keine Geschenke bekommen, keine Ruhe für den Winterschlaf findet. So macht er sich auf die Suche und begegnet dabei zwar vielen Tieren, jedoch nicht dem ersehnten Weihnachtsmann. Enttäuscht tritt er den Heimweg an, wo schließlich doch eine Überraschung auf den Bären wartet. 
Nach einem Liedbeitrag der Kinder folgte die Bescherung. Hierbei bekamen die Kinder nicht nur selbst ein Geschenk, sondern durften auch ihre in den Wochen zuvor gebastelten Präsente den Eltern überreichen. 
Zufrieden und in weihnachtlicher Vorfreude verließen sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen die Kindertagesstätte Sonnenschein in Erdhausen, um in die Weihnachtsferien zu starten. 

 
 
08.12.2014

In der Weihnachtsbäckerei

Mit einer Weihnachtsbäckerei stimmten sich die Kinder und Erwachsenen der Kindertagesstätte Sonnenschein in Erdhausen auf die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit ein. Schon beim Herstellen des Teiges packten die Kinder tatkräftig mit an. Mit großer Vorfreude ging es etwas später an das Backen der Vanillekipferl. Hier bewiesen die Kinder beim liebevollen Herstellen und Formen nicht nur Ausdauer, sondern auch Kreativität. So entstanden neben der klassischen Form kurzerhand Schneeflocken oder Weihnachtsrüben. Untermalt wurde das fröhliche Arbeiten von weihnachtlichen Liedern. 
Die Ergebnisse konnten im Anschluss verkostet werden und die Kinder genossen sichtlich die von eigener Hand hergestellten Plätzchen. 
Am Ende des Nachmittags waren sich Kinder und Erzieherinnen einig - in der Kindertagesstätte Sonnenschein wird der Duft nach frisch gebackenen Plätzchen in den nächsten Tagen noch öfter in der Luft liegen.     

17.11.2014

Tiere kennen die Martinslegende

Die Knirpse des Kindergartens „Sonnenschein“ in Erdhausen haben ihr Laternenfest mit einem kleinen Theaterstück begonnen. Dafür hatten die Kinder der Wackelzahngruppe die Geschichte Sankt Martins auf das Tierreich übertragen und führten diese ihren Besuchen vor. Hauptfiguren waren dabei Wassilli Waschbär und
Sibelius Dachs, die sich auf einen gemeinsamen Tag am See freuen, wo sie sich einen fetten Fisch zum Abendessen angeln wollen. Auf dem Weg zum See begegnen sie im Wald jedoch jeder Menge Tiere, die in der Klemme sitzen: zwei Hirsche, deren Geweihe sich verhakt haben ein Hase, der einen Dorn im Fuß stecken
hat und das Eulenbaby Elsa, das aus dem Nest gefallen ist und nicht mehr zurück zu seinen Eltern kann. Wassilli und Siebelius helfen jedem der Unglücksraben aus seiner misslichen Lage und schaffen es dadurch nicht mehr rechtzeitig vor Einbruch der Dunkelheit zum See zu kommen. Mit knurrendem Magen treten sie
den Heimweg an und machen sich schon Gedanken darüber, wie sie an diesem  Abend ihren Hunger stillen sollen. Doch als sie die Tür zu ihrem Bau aufmachen, werden sie dort bereits von der Schar der Tiere erwartet, denen sie geholfen haben und die einen reich gedeckten Abendtisch mitsamt Fisch vorbereitet ha-
ben. Damit brachten die Knirpse die Legende des Heiligen Martin auf den Punkt, der sich ebenfalls um die Armen und Bedürftigen gekümmert hat und zu dessen Ehren die Kinder noch heute mit ihren Laternen ein Licht in die Straßen tagen.

Die Kleinsten stimmen mit einem Lied auf den  Martinszug ein

Bevor sie das taten, stimmten die jüngsten Kinder sich und ihre Besucher mit einem Lied auf den gemeinsamen Martinszug ein. Dabei wurden sie auch von zwei Bläsern begleitet, die auf dem Weg immer wieder Martins- und Laternenlieder anstimmten, in die dann auch die Laternengänger einstimmen konnten. 
Zum Abschluss erwartete die Kinder dann noch jene süße Überraschung, auf die sie sich schon seit dem Morgen gefreut hatten, wie Tagesstättenleiterin Anne Klein verriet: die beliebten und leckeren gebackenen Weckmänner.

28.06.2013

Sommerfest ist Abschiedsfest

Fröhlich-buntes Treiben zum Abschluss des Kindergartenjahres

In der Kindertagesstätte haben Kinder und Erzieherinnen, mit ihren Geschwistern und Eltern ein fröhlich buntes Sommerfest gefeiert.

Seit einiger Zeit beschäftigen sich die Kinder mit dem Thema "Rund um den Bauernhof". Sie haben schon den Landwirt Stefan Stolz besucht und die großen Landmaschinenhallen besichtigt. Der Besuch auf dem Bauernhof steht für den 03.07. an.

Projekt "Fred die Ameise"

Nachdem unsere Kita Leitung Anne Klein die Gäste begrüßt hatte, begeisterten die Wackelzähne die Gäste mit einem Auftritt. Unter Leitung von Dunja Walter hatten sie rhythmische Bewegung zu "Drums Alive" gelernt und zeigten es voller Stolz dem Publikum. 

Im Anschluss daran erhielten die kleinen Forscher die sich mit dem Experiment "Fred die Ameise" beschäftigt hatten ihr Forscherdiplom. 

Insgesamt vier Stationen hatten die Erzieherinnen vorbereitet, an denen sich die Kinder versuchen konnten. An der "Fühlestation" galt es unter anderem Heu und Maiskörner zu ertasten. Nebenan wurden Becher bemalt, mit Erde gefüllt und eine Erbse oder ein Samenkorn der Sonnenblume gesäht. 

Nicht ganz so leicht war es die Kuh Elsa zu melken, obwohl sie ganz ruhig stehen blieb.

So manche/r Oma und Opa kam ganz schön ins Schwitzten, als Sie beim Schubkarrenrennen rund um Strohballen gegen ihr Enkelkind antraten. 

Kerstin Justus hatte mit den Kindern das Projekt "starke Jungs" durchgeführt und präsentierte hierzu eine Bilderausstellung.  

Am Ende des Sommerfestes gab es für die elf "Wackelzähne" die nach den Sommerferien eingeschult werden noch eine Schultüte.

Für eine ganz besondere Überraschung sorgten zum Abschluss die Eltern der Schulanfänger. Sie überreichten ein neues Holzhäuschen, da das alte inzwischen in die Jahre gekommen war. Von den Kindern wurde es sofort mit Begeisterung in Beschlag genommen.

08.05.2013

Starke Jungs ziehen an einem Strang

Die "starken Jungs" merken beim Tauziehen welche Kraft sie schon haben.

Pressebericht Hinterländer Anzeiger von Hartmut Berge

Projekt "Judo lernen in der Kita"

"Starke Jungs" heißt ein Projekt, mit dem sich die angehende Erzieherin Kerstin Justus zurzeit beschäftigt. In ihrem dritten Ausbildungsjahr, dem Anerkennungsjahr, arbeitet sie in der Kindertagesstätte "Sonnenschein" in Erdhausen.

Ein eigenes Projekt gehöre verpflichtend zur Erzieherinnen-Ausbildung, erklärt die junge Gladenbacherin. Und wie kam sie gerade auf dieses Thema? "Ich habe in der Gruppe der Wackelzähne- der künftigen Schulanfänger beobachtet, dass bei vielen Jungs ein Bedürfnis besteht, sich zu bewegen, auch einmal die Kräfte miteinander zu messen", sagt sie. So sei das Konzept entstanden diesen Bedürfnissen in kontrolliertem Rahmen entgegenzukommen. Mit sechs Jungs entwicklete sie allerlei Aktionen, machte unter anderem Kraft- und Ausdauerübungen. Die Jungen durften auch mal miteinander raufen, stets kontrolliert und mit dem Wissen, dass es Grenzen und Regeln gibt. Das Bewussstsein der eigenen Stärke sollte nicht darin münden, mit dieser zu protzen und sie gegenüber anderen auszuspielen, sondern Selbstbewusstsein vermitteln, betont Kerstin Justus. Fairness und Rücksichtsnahme sind daher wichtige Eckpfeiler des Projekts. Und am Ende stehe auch das Ziel, den Jungs zu vermitteln, dass der Zusammenhalt in der Gruppe wichtig sei, "man gemeinsam stark ist und so viel mehr erreichen kann als alleine".

Unter Anleitung von Michaelo Walter und Kerstin Justus trainieren v.l. Louis, Tim, Niklas, Cornelius, Fenn-Henri u. Ben.

Kinder dürfen gezielt die Kräfte miteinander messen

Beim Ideen Sammeln für Aktionen sei der Vorschlag gekommen, mal miteinander Judo zu trainiern, berichtet die angehende Erzieherin. Weil einige Jungs aus der Gruppe bereits in der Judo-Abteilung der Turnvereins Gladenbach aktiv sind, war schnell der Kontakt zu Michaelo Walter geknüpft, dessen Sohn zu den "Wackelzähnen" zählt. Walter ist TV-Vorsitzender und leitet die Judo-Abteilung.
"Jungs haben heute wenig Möglichkeiten, in definiertem Umfeld die Kräfte miteinander zu messen", erklärt Walter. Der Judosport biete inzwischen auch für junge Kinder eine Plattform, auf der man unter sozialen Gesichtspunkten und kontrollierten Bedingungen Kinder an den Sport heranführte.

"Judo spielend lernen" ist der Titel der Initiative des Deutschen Judo-Bundes, die für fünf- bis siebenjährige Mädchen und Jungs entwicklet wurde. Die zweijährige - spielerisch aufgebauten- Ausbildungsphase habe mehrere Ziele, sie solle vor allem Kinder dazu motivieren, sich regelmäßig sportlich zu betätigen. Wichtige Ziele der Trainings sind die Förderung der Körperwahrnehmung und des Bewegungsempfindens sowie koordinativer und konditioneller Fähigkeiten, aber auch die Vermittlung von Werten für die eigene Sicherheit und der Erwerb von Kompetenzen zur Entfaltung der Persönlichkeit. Die Projektziele von Kerstin Justus und das Judo-Angebot passen perfekt zusammen.
Also packte Michaelo Walter Judo-Matten und Anzüge ein und besuchte die "Wackelzähnchen" in der Kita. Gemeinsame Spiele und Übungen, zu denen auch Tauziehen zählte, machten den "starken Jungs" sichtlich Spaß. Michaelo Walter nutzte die Gelegenheit, um Werbung für das Judo-Angebot des Vereins zu machen. Die Vorzüge regelmäßigen Trainings und die Erkenntnis, das eigene Fitness auch das Selbsbewusstsein stärkt, kennt Kerstin Jusus nicht nur aus dem Lehrbuch. Sie ist von klein auf in der Gladenbacher DLRG-Ortsgruppe aktiv und bringt dort heute Kindern das Schwimmen bei. Mit ihren "starken Jungs" in der Kita Sonnenschein wird sie weiter arbeiten, und das Projekt wird auch Teil ihrer Abschlussarbeit sein.

 

12.02.2013

„Närrische“ Spende an Kita Sonnenschein Erdhausen

Aus einer spontanen Idee heraus, entstand der Kinderfasching in Erdhausen.
Nachdem der bisherige Veranstaltungsort Gasthaus „Zur Sonne“ in diesem Jahr
nicht zur Verfügung stand, wurde auf den kleinen Saal des Bürgerhauses Erdhausen ausgewichen.

Die vier Familien empfingen die kleinen Närrinnen und Narren mit vielen tollen Spielen und Leckereien.
Das fröhliche Treiben erbrachte einen Erlös von Euro 270.-, der an die Kindertagesstätte Sonnenschein vor Ort übergeben wurde.

Für das nächste Jahr planen die Erdhäuser, die Veranstaltung in den großen Saal zu verlegen, und die Jecken mit einem kleinen Rahmenprogramm zu begeistern!

Im Namen der vier Familien ein riesengroßes Dankeschön an alle Besucher und Mitwirkenden.

04.07.2012

Wackelzähne auf der Zielgeraden!

Die letzten spannenden Wochen in der Kita 


Die letzten Wochen in der Kita sind angebrochen, eine Zeit mit vielen großen Ereignissen für unsere Vorschulkinder - die Kinder der Wackelzahngruppe. 

Ausflug: 
Anfang Mai waren wir mit 7 Kindern und 2 Fachkräften in der Lochmühle. Wir sind mit zwei Kleinbussen der Firma Lenz gefahren. 
In der Lochmühle angekommen, haben wir gemeinsam in einem Planwagen gefrühstückt und anschließend den Park unsicher gemacht. Ein großer Höhepunkt war für alle das Ponyreiten und kleine Regenschauer haben uns nichts ausgemacht. 

Übernachtung:
Anfang Juni stand die Übernachtung unter dem Motto „Erlebnisreise durch die Natur“ an. Zu Beginn haben wir alle unser Bett aufgebaut und uns anschließend mit selbstgemachter Zitronenmelissenlimonade begrüßt. Dann sind wir mit dem Kita-Bus nach Bad Endbach zum Barfußpfad gefahren. Dort angekommen haben wir uns zunächst mit einem Picknick gestärkt und uns anschließend barfuß auf den Weg über Stock, Stein und Matsch gemacht. 
Zum Abschluss sind wir in die Eisdiele nach Weidenhausen gefahren. 
In der Kita angekommen hat uns eine Schatzsuche mit vielen Aufgaben wie z.B. Sinnesschnur, Leinwand gestalten mit Naturmaterialien, Matschkugeln formen, Naturmandala u.v.m. erwartet. Nachts sind wir erschöpft, aber glücklich in unseren Betten eingeschlafen. Am nächsten Morgen wurden die Kinder nach dem Frühstück abgeholt. 

Hören, Lauschen, Lernen:
Nach nun mehr 20 Wochen Würzburger Trainingsprogramm „Hören, Lauschen, Lernen“, bei uns Hörspielzeit genannt, warten die Wackelzähne gespannt auf ihren „Hörspielpass“, der bescheinigt, dass sie mit Freude und Erfolg an der Hörspielzeit teilgenommen haben. 

Sommerfest:
Der letzte große Höhepunkt war für die Wackelzahnkinder das Sommerfest. Hier führen die Wackelzähne traditionell etwas vor! Hierzu haben wir eine Anregung einer Wackelzahnmama umgesetzt. Sie hat mit uns „DrumsAlive“ einstudiert und vorgeführt. Wir haben zu einem Musikstück mit Schlagzeugsticks auf Gymnastikbällen, die auf Speisfässern standen, eine bestimmte Choreographie getrommelt. 
Zum Abschluss des Sommerfestes haben die Vorschulkinder des kommenden Jahres den Wackelzahnkindern eine Schultüte überreicht. 

Zum Abschluss der gemeinsamen Zeit in der Kindertagesstätte ist ein großes Frühstück der Wackelzahn-Eltern geplant. Hier frühstücken alle Kinder gemeinsam mit den Wackelzahn-Eltern und Fachkräften im Flur der Kita. 
Anschließend findet eine gemeinsame Abschiedsfeier im Turnraum statt. Die Wackelzahnkinder bekommen hier ein ganz persönliches Abschiedsgeschenk. 
Neben ihrer Sammelmappe und Vorschulmappe erhalten sie auch ein Bild mit vielen verschiedenen Fotos ihrer Kitazeit und eine Tasse mit ihrem eigenen Namen. 

Die Mitarbeiterinnen Prisca Serth-Interthal und Nadine Schneider haben ein wundervolles Jahr mit viel Spaß, Freude und vielen Höhepunkten erlebt. Wir bedanken uns herzlich auch für die gute Zusammenarbeit mit den Wackelzahn-Eltern. 

15.06.2012

Bewegung und Rhythmus war das Motto

Unser diesjähriges Sommerfest stand ganz unter dem Motto „Bewegung und Rhythmus“. 

Die Wackelzahnkinder hatten sich hierzu im Vorfeld mit den beiden Wackelzahn-Mitarbeiterinnen und einer Mutter eine tolle Vorführung „DrumsAlive“ überlegt und einstudiert. Aufgeregt und voller Stolz trommelten sie zur Begrüßung zu einem Musikstück eine bestimmte Choreographie mit Schlagzeugsticks auf Gymnastikbällen, die auf Speisfässern standen.  
Die jüngeren Kinder erfreuten die Gäste mit einem Bewegungslied, bei dem auch die Eltern in Bewegung kamen. 
Anschließend konnten die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern verschiedene Stationen wie z.B. Schubkarrenrennen, Regenmacher herstellen u.v.m. durchlaufen. War eine Station geschafft, durften sie auf ihrer Laufkarte ein weiteres Feld ausmalen.
Neben Spiel und Spaß an den Stationen war während des Sommerfestes Zeit für ein gemütliches Zusammensein und alle konnten ihren Hunger an einem großen Salat- und Kuchen-Buffet stillen.
Eine besondere Überraschung bereiteten die Wackelzahn-Eltern den Sonnenschein-Kindern mit einem tollen Abschiedsgeschenk: einen Kindertisch mit zwei Holzbänken für das Außengelände. Sie bedankten sich für die gemeinsame Zeit mit ihnen und ihren Kindern in der Kindertagesstätte. 
Zum Abschluss des Sommerfestes überreichten die Vorschulkinder des kommenden Jahres den Wackelzahnkindern eine Schultüte.
Mit dem gemeinsamen Aufräumen und Sonne ging unser Sommerfest zu Ende.